Thüringen

 

Schulgesetzliche Regelungen

 

 

-         § 53 Abs. 2 Thüringer Schulgesetz (ThürSchulG) vom 06.08.1993, zuletzt geändert am 04.04.2007: Integrative Unterrichtsformen sind grundsätzlich in allen Schulformen anzustreben.

-         § 53 Abs. 2 ThürSchulG: Es besteht ein finanzieller Vorbehalt.

-        § 9 Abs. 3 Thüringer Verordnung zur sonderpädagogische Förderung vom 06.04.2006: Das Schulamt entscheidet über eine Teilnahme am Gemeinsamen Unterricht.

-        Es gibt keine gesetzliche Regelung bezüglich des zieldifferenten GU.

 

 

Quantitative Entwicklung

 

 

-          Förderquote für 2003: 8,8% (laut KMK 2005)

-          Integrationsquote für 2003: 10% (laut KMK 2005)

 

 

Organisationsformen des Gemeinsamen Unterrichts

 

 

-       Einzelintegration

-    Integrationsklassen

-    Pauschale sonderpädagogische Versorgung im Grundschulbereich (bei Bedarf)

 

 

Ausstattung/Ressourcen für den Gemeinsamen Unterricht

 

 

-         Es gibt keine offizielle Festlegung bezüglich der Klassengrößen bei Klassen mit GU und der Zahl der integrierten Schüler einer Klasse mit GU. Die Entscheidung hierüber wird individuell getroffen.